Unsere Kunden werden immer anspruchsvoller, einige werden älter und Familien wünschen sich einen erlebnisreichen Einkauf.

Gegenwärtig bietet der Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. (HBB) in Kooperation mit dem Bildungszentrum Handel Wirtschaft und Verwaltung GmbH in Frankfurt (Oder) die Ein­führung des Qua­litätszeichens „Genera­tio­nenfreundliches Einkaufen“ in Berlin an. Dieses Zertifikat wurde im letzten November vom Haupt­verband des Deutschen Einzel­handels (HDE) ins Leben gerufen und mittlerweile an über 40 Einzelhändler bundes­weit verliehen. Seit Anfang Oktober 2010 können sich ebenfalls Berliner Einzelhändler bewerben, aber auch handels­nahe Unternehmen, die teilweise zum Handwerk gehören, wie etwa Bäcker und Optiker.

Insgesamt 58 Kriterien werden durch eigens geschulte Testpersonen geprüft. Neben As­pekten wie Leistungsangebote, Zu­gangs­möglichkeiten und Ausstattung der Ge­schäfts­räume werden auch Service­leis­tungen bewertet. Das heißt: Die Test­personen schildern ein Problem, re­klamieren etwas oder fragen nach den Toiletten. Werden die Kriterien erfüllt, erhält das Ge­schäft ein Zertifikat, das drei Jahre lang gültig ist.

Der Test ist kostenpflichtig. Der An­sprech­partner für „Generationen­freund­liches Ein­kaufen“ beim HBB, Herr Fischer, bietet für Geschäftsstraßen mit einer größeren Anzahl Betriebe für eine gemeinsame Zertifizierung gesonderte Konditionen an.

Angaben ohne Gewähr